Sparen für Kinder: So gelingt die Anlage

Je älter die Kinder, desto größer die Wünsche: Mit der richtigen Geldanlage sparst du rechtzeitig für Führerschein, Studium, Wohnung & Co deiner Kinder. Wir verraten dir, wie du beim Sparen für Kinder die richtige Anlageform findest.

INHALT

Sparen für Kinder: So findest du die richtige Anlageform

Wird ein Kind älter, häufen sich die Geldgeschenke von Großeltern sowie Paten und auch die eigenen Eltern möchten für ihren Nachwuchs finanziell vorsorgen. Doch welche Geldanlage eignet sich am besten für das Sparen? Ob Festgeld, Tagesgeld oder Sparbuch: Die Auswahl ist groß und das richtige Sparkonto für die Geldanlage deines Kindes ist nicht leicht zu finden. Wie das gelingt, erfährst du hier.

Hier findest du einen ausführlichen Vergleich aller Kontoarten.

Für was soll das Sparkonto für den Nachwuchs verwendet werden?

Zu Beginn solltest du klären, für was das Sparkonto verwendet werden soll. Möchtest du beispielsweise monatlich einen festen Betrag oder sporadisch Geld einzahlen? Oder sogar beides? Für verschiedene Verwendungszwecke gibt es verschiedene Möglichkeiten der Geldanlage.

Ein Konto mit flexibler Einzahlung ist eine gute Möglichkeit, spontan Geld aus zum Beispiel Geldgeschenken einzuzahlen aber auch regelmäßig einen festen Geldbetrag einzuzahlen oder zu überweisen.

Soll aber beispielsweise ein fester Betrag einmalig für einen längeren Zeitraum angelegt werden, ist es sinnvoller eine alternative Geldanlage zu wählen.

Schau dir doch mal unsere Tagesgeldkonto für Kinder, das FVB-FutureFlex an.

Die Alternative zum Tagesgeldkonto: Langfristige Geldanlage mit Fondssparplan & Co.

Auch in Phasen niedriger Zinsen kann es sich lohnen, langfristig Geld mithilfe eines festen Betrages für dein Kind anzulegen. Möchten Eltern oder Großeltern beispielsweise für den Führerschein oder das Studium des Kindes langfristig Geld anlegen, sind Fondssparpläne oder ETF’s sinnvolle Alternativen zum Tagesgeldkonto.

Auch das Bausparen mit der Wohnungsbauprämie ist eine Option. Hier sind bereits für Minderjährige attraktive Prämien möglich. Gerne beraten wir dich zur Nutzung staatlicher Prämien.

Achte bei der Auswahl auf die Besonderheiten bei der Geldanlage für Minderjährige

Bei einer Geldanlage für Minderjährige müssen bestimmte Dinge beachtet werden.

Grundsätzlich dürfen zum Beispiel keine zu hohen Risiken bestehen. Dies bedeutet aber nicht, dass dieses Geld nur auf ein klassisches Sparbuch eingezahlt werden kann. Eine Anlage in Wertpapiere, wie zum Beispiel in einen Fondssparplan oder ETF’s ist auch möglich.

Unabhängig von der Form der Anlage, muss der gesetzliche Vertreter, ob Eltern oder Großeltern, das Geld immer im Sinne des minderjährigen Kindes anlegen.

Achtung: Auch Kinder müssen Steuern zahlen

Auch ein Kind muss Steuern für seine Kapitalerträge z.B. von einem Sparbuch oder Wertpapiersparplan zahlen. Aber jede Person hat einen eigenen Steuerfreibetrag von 801,- Euro. Legen Eltern also Geld für ihr Kind auf einem Sparkonto mit einem attraktiven Zins an, werden dem Kind keine Steuern abgezogen, solange der Betrag die 801,- Euro nicht übersteigt.

Individuelle Beratung durch unsere Spezialisten in der Bank

Ob eine monatliche Geldanlage oder die Anlage eines festen Betrages: Wir helfen dir, zu vergleichen und das richtige Sparkonto für das Geld deines Kindes zu finden. Die Beratung der Frankfurter Volksbank ist mehrfach ausgezeichnet und richtet sich nach deinen individuellen Bedürfnissen und Wünschen.

Über folgenden Link kannst du direkt einen Termin in deiner Wunschfiliale vereinbaren.

Jetzt beraten lassen

Die genannten Informationen haben wir nach bestem Wissen sorgfältig zusammengetragen. Eine Haftung jeglicher Art schließen wir dennoch aus.

ARTIKEL BEWERTEN

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,00 | 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Erforderliche Felder sind markiert

Dazu Passende Produkte

»Geld besser anlegen mit unserem Tagesgeldkonto FVB-FutureFLEX«

»FutureFamily: Diese Produkte empfehlen wir FamilieN«