Das erste eigene Auto: Kosten, Anmeldung & Versicherung

Ähnlich wie bei der ersten Wohnung, beginnt auch mit dem ersten Auto für junge Fahrer ein ganz besonderer Lebensabschnitt. Wenn der fahrbare Untersatz von Fahrrad zu Auto wechselt, bedeutet das ein großes Plus an Freiheit und Unabhängigkeit. Doch das Fahrzeug ist auch mit hohen Kosten verbunden. Erfahre hier, wie hoch die laufenden Kosten sind, was du bei der Anmeldung des Autos beachten musst und welche Versicherungen du brauchst.

INHALT

So hoch sind die Kosten für das eigene Auto

Die Kosten für das erste Auto bestehen nicht nur aus dem Kaufpreis, sondern aus mehreren Komponenten, die sich in verschiedene Kategorien einteilen lassen.

Die Anschaffungskosten

Die Anschaffungskosten für das erste Auto sind unterschiedlich hoch. Sie sind zum einen vom Modell abhängig, als auch davon, ob es ein Neuwagen oder Gebrauchtwagen sein soll. Grob kannst du als Fahranfänger die Kosten für das erste Auto mit rund 5.000 € kalkulieren.

Soll der Kaufpreis finanziert werden, solltest du dir vorab überlegen, wie hoch der monatliche Betrag sein darf, mit dem du den Kredit abbezahlst. Gerne beraten wir dich kostenfrei und unverbindlich zu diesem Thema – vereinbare dafür einfach einen Beratungstermin mit unseren Experten.

Die Fixkosten

Kfz-Versicherung: Die Höhe der Kosten für die Kfz-Versicherung ist davon abhängig, ob das Auto auf dich oder jemand anderes versichert wird. Zudem wirkt sich die Zahlungsweise auf den Preis aus. Bei einer monatlichen Zahlweise werden die Kosten höher, bei einer jährliche Zahlweise günstiger sein.

Im Durchschnitt kannst du für deine Kfz-Versicherung mit monatlichen Kosten von rund 80 bis 100 € rechnen.

Kfz-Steuer: Diese Steuer wird auf dein eigenes Auto erhoben. Die Höhe der Steuer wird von der Co2-Emission, dem Hubraum, der Erstzulassung und weiteren Kriterien bestimmt. Im Schnitt kannst du mit 100 € pro Jahr kalkulieren.

Kraftstoff: Je nach deinem Fahrstil, Auto und ob du Diesel oder Benzin tankst, fallen die Kosten für den Kraftstoff höher oder niedriger aus. Auch deine gefahrenen Kilometer spielen hier eine große Rolle. Eine Tankfüllung kostet dich bei Benzin und Super mindestens 70 €, bei Diesel mindestens 50 €. Wer die Entwicklung der Sprit-Preise im Auge behält, kann hier einiges an Geld sparen.

Sonstige Kosten: Neben den genannten Posten entstehen bei einem eigenen Auto weitere Kosten. So kannst du, falls du deine Reifen nicht selbst wechselst, mit ca. 25 € pro Reifenwechsel rechnen. Hinzu kommen die Kosten für den Ölwechsel oder das Auffüllen des Scheibenwassers. Auch werden alle zwei bis drei Jahre Kosten für die Hauptuntersuchung, die Abgasuntersuchung und den TÜV auf dich zukommen. Falls du einem Automobilclub beitreten möchtest, fallen zusätzliche jährliche Gebühren an.

Die unvorhergesehen Kosten

Zusätzlich zu den Fixkosten entstehen bei einem eigenen Auto ab und an Kosten, die nicht vorhersehbar sind. So fallen im Laufe der Zeit gewisse Kosten für die Reparatur Schäden durch Verschleiß an. Diese Kosten können je nach Auto, Schaden, Bußgeldern oder Abschleppkosten sehr unterschiedlich ausfallen.

5 Tipps, um die Kosten für das erste Auto zu senken

1. Tipp: Bedarf richtig einschätzen

Überlege dir, wie viele Jahre du dein Auto nutzen möchtest. Ein Neuwagen verliert in den ersten drei Jahren stark an Wert, ein Gebrauchtwagen verursacht meist langfristig mehr Kosten für Reparatur sowie Kraftstoff.

2. Tipp: Spritsparend fahren

Die richtige Fahrweise spart Sprit. Reize deine Drehzahlmesser nicht aus, sondern denk an den Geldbeutel, indem du auf deine Drehzahl achtest und an roten Ampeln oder im Stau den Motor ausschaltest.

3. Tipp: Sparpotential bei KFZ-Versicherung prüfen

Für Fahranfänger ist es manchmal sinnvoll, das Auto über die Kfz-Versicherung der Eltern zu versichern. Das spart in Kombination mit dem Vergleichen der Anbieter Kosten für Beiträge. Bedenke allerdings: Irgendwann musst du dein Auto auf dich selbst versichern.

4. Tipp: Für den richtigen Kraftstoff entscheiden

Benzin oder Diesel? Das ist von dem Einsatz deines Autos abhängig. Fährst du lange Strecken lohnt sich ein Dieselfahrzeug, das im Verbrauch günstiger, aber in der Anschaffung teurer als ein Benziner ist.

5. Tipp: Spritpreise vergleichen

Notiere dir am besten, an welchem Tag und zu welcher Uhrzeit Tanken am günstigsten ist.

Kfz-Anmeldung: So geht's

Um das neue Geschoss fahren zu können, muss es bei der nächstgelegenen Kfz-Zulassungsstelle angemeldet werden. Dies ist auch online möglich. Die Kosten für die Anmeldung liegen bei ca. 11 €.

Diese Unterlagen benötigst du für die Anmeldung:

  • Personalausweis
  • eVB-Nummer
  • Fahrzeugbrief
  • Fahrzeugschein
  • Den aktuellen Kilometerstand (nur bei einem Gebrauchtwagen)
  • TÜV (nur bei einem Gebrauchtwagen)
  • AU-Bescheinigung (nur bei einem Gebrauchtwagen)

Diese Versicherungen brauchst du für dein erstes Auto

Vor allem Fahranfänger stehen beim ersten Auto vor der Frage „Wie versichere ich mich und mein Auto?“. Bei den Formen der Kfz-Versicherung wird unterschieden zwischen einer Kfz-Haftpflichtversicherung, einer Teilkasko- und einer Vollkaskoversicherung.

Dabei ist die Haftpflichtversicherung gesetzlich vorgeschrieben; sie muss für jedes Auto abgeschlossen werden. Weitere Versicherungen für dein Fahrzeug, wie die Kaskoversicherung, sind optional. Falls du Fragen hast, können dir hier bestimmt deine Eltern weiterhelfen. Alternativ kann hier auch eine Expertenberatung sinnvoll sein, da jeder PKW-Besitzer andere Ansprüche hat.

Die gesetzlich vorgeschriebene Kfz-Haftpflichtversicherung

Für einen Verkehrsunfall reicht ein kurzer Moment der Unachtsamkeit und schon ist es passiert. Ohne diese Versicherung müsstest du bei einem Unfall mit deinem Vermögen haften. Mit dieser wichtigen Versicherung bist du mit deinem Auto, Motorrad oder Wohnmobil im Straßenverkehr gegen die finanziellen Folgen eines Unfalls geschützt. Ohne diese Autoversicherung darf in Deutschland kein Fahrzeug zugelassen werden.

Hier findest du Informationen zur KfZ-Versicherung der R+V mit passgenauen Tarifen & Zusatzbausteinen.

Kfz-Teilkaskoversicherung

Brand, Explosion, Entwendung, Sturm, Hagel, Blitzschlag, Überschwemmung, einen Wildschaden oder Glasbruch: Diese Schäden werden mit einer Teilkaskoversicherung abgesichert.

Kfz-Vollkaskoversicherung

Die Vollkaskoversicherung beinhaltet alle Leistungen der Teilkaskoversicherung. Zusätzlich ist dein Wagen auch bei selbst-verschuldeten Unfällen oder Schäden versichert. Gerade für neue oder hochwertige Autos ist eine Kfz-Vollkaskoversicherung eine sinnvolle Ergänzung zur Kfz-Haftpflicht. 

Verkehrsrechtsschutzversicherung

Diese schützt dich vor Kosten für Gerichtsverfahren, Sachverständigengutachten und Zeugenvernehmungen. Eine Verkehrsrechtsschutzversicherung unterstützt dich bei der rechtlichen Klärung von Unfallhaftung sowie Ordnungswidrigkeiten, Problemen mit deinem Führerschein oder beim Autokauf.

Schutzbrief

Mit einem Schutzbrief bist du bei einer Panne oder einem Unfall mit deinem Fahrzeug schnell wieder unterwegs. Der Versicherer übernimmt die Kosten für die Pannenhilfe, das Abschleppen, das Bergen und den Fahrzeugausfall inklusive des Ersatzteilversands und Fahrzeugtransports. Zusätzlich sind zahlreiche weitere Leistungen, wie der Krankenrücktransport, die Kinderrückholung, die Verzollung oder der Arzneimittelversand enthalten.

Du hast Fragen zur perfekten Absicherung für dein erstes Auto? Gerne beraten wir dich persönlich in einer unserer Filialen.

Hier gehts zur Terminvereinbarung

 

 

Die genannten Informationen haben wir nach bestem Wissen sorgfältig zusammengetragen. Eine Haftung jeglicher Art schließen wir dennoch aus.

ARTIKEL BEWERTEN

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,50 | 6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Erforderliche Felder sind markiert

Tipps rund ums Auto kaufen
Dazu Passende Produkte

»FutureWork: passgenaue Produkte Für Azubis«

»FVB-FutureCash: Das kostenlose Girokonto für junge Leute«

»FutureWORK+: Produkt-empfehlungen für BerufsAnfänger«