Bausparvertrag für junge Leute: So nutzt du deine Vorteile richtig

Ein Bausparvertrag gehört noch immer zu den beliebtesten Finanzprodukten in Deutschland. Trotz derzeitiger Niedrigzinsphase können junge Bausparer von den Vorteilen eines solchen Vertrages profitieren und zusätzlich eine staatliche Förderung in Anspruch nehmen. Wir verraten dir, was genau ein Bausparvertrag ist, welche Prämien es gibt und welche Besonderheiten ein Bausparvertrag für junge Leute aufweist.

INHALT

Was ist ein Bausparvertrag?

Ein Bausparvertrag, den du bei einer Bausparkasse deiner Wahl abschließen kannst, kombiniert das klassische Sparen mit einem Immobiliendarlehen. Wie der Name schon verrät, geht es dabei um die Themen Bauen und Sparen. Der Urgedanke eines Bausparvertrages war es, auch Geringverdienern ohne Eigenkapital den Schritt ins Eigenheim zu ermöglichen. Daher unterstützt auch der Staat seit einiger Zeit das Bausparen mit diversen Förderungen.

Du möchtest dich über verschiedene Bauspartarife informieren? Mit dem Bausparrechner der Bausparkasse Schwäbisch Hall findest du garantiert den Tarif, der zu dir passt.

Warum Bausparen schon in jungen Jahren sinnvoll ist

Erwachsenwerden ist nicht immer leicht und gerade der Start einer Ausbildung oder der erste Job bringen mit dem ersten eigenen Gehalt große Veränderungen mit sich. Ob bei einem Urlaub mit Freunden, für das erste eigene Auto, einen neuen Computer oder die Einrichtung der ersten eigenen Wohnung: Die Ideen, wie das eigene Geld auf den Kopf gehauen werden kann, sind vielfältig. Ein Bausparvertrag kann über das erste Gehalt hinaus der nächste große Schritt in die finanzielle Unabhängigkeit sein.

Mit einem Bausparvertrag beginnst du frühzeitig Geldbeträge zu sparen und schaffst dir ein finanzielles Polster für deine Zukunft. Beim Bausparen profitierst du dabei nicht nur von deiner eigenen Sparleistung, auch deine Familie kann dich jederzeit mit der Einzahlung von Geldbeträgen beim Aufbau des Guthabens unterstützen. In jungen Jahren bietet dir ein Bausparvertrag einen weiteren Vorteil: Neben dem Staat kann sich später auch dein Arbeitgeber am Vermögensaufbau beteiligen.

Dabei lohnt es sich früh mit dem Sparen zu beginnen, um sich auf lange Sicht größere und kleinere Wünsche erfüllen zu können.

Der Bausparvertrag als Startschuss ins Eigenheim

Das Finanzprodukt hat sich mit Blick auf die vergangenen Jahrzehnte insbesondere als Startschuss ins Eigenheim bewährt. Benötigst du später weiteres Geld, kannst du zusätzlich das Bauspardarlehen in Anspruch nehmen und dir größere Wünsche wie ein Eigenheim erfüllen.

Unser Tipp: Du willst dir auch so schnell wie möglich deinen Traum der eigenen vier Wände erfüllen, hast aber noch keine Ersparnisse? Dann erstelle einen Plan, wie du dein Sparziel ggf. mithilfe eines Bausparvertrags erreichen möchtest. Welche Geldanlagen zusätzlich für dich in Frage kommen könnten, erfährst du in unserem Artikel Geldanlage für junge Leute: 5 Tipps für den Start.

Die drei Phasen eines Bausparvertrags

Ein Bausparvertrag besteht generell aus drei Phasen: Ansparphase, Zuteilung und Darlehensphase.

Die Ansparphase

Bei Vertragsabschluss legst du mit deiner Bausparkasse eine bestimmte Bausparsumme fest, die sich aus dem Guthaben und dem Bauspardarlehen zusammensetzt. Zu Beginn zahlst du monatlich auf deinen Bausparvertrag ein. Neben den Sparbeiträgen können auch Geldgeschenke der Familie, staatliche Förderungen oder andere Sonderzahlungen auf dein Bausparkonto fließen. Das Guthaben wächst dann so lange an, bis das Mindestsparguthaben (40 – 50 Prozent) der Bausparsumme erreicht ist.

Die Zuteilungsphase

Hast du ausreichend Guthaben angespart und ist die Mindestsparzeit (i.d.R. 12 Monate) erreicht, wird der Vertrag „zuteilungsreif“, was in der Regel bis zu 7 Jahre dauert.

Zu diesem Zeitpunkt hast du verschiedene Entscheidungsmöglichkeiten:

  • Du lässt dir das gesamte Guthaben inklusive der Zinsen, sowie eventuelle Bonuszinsen der Bausparkasse ohne das Darlehen auszahlen.
  • Du nimmst die gesamte Bausparsumme inklusive des Bauspardarlehens in Anspruch.
  • Du möchtest erst später über das Darlehen verfügen und lässt dir vorerst nur das Guthaben ganz oder teilweise auszahlen.    
  • Du benötigst das Geld noch nicht und verschiebst die Zuteilung, indem du weiter sparst.

Die Darlehens- oder Rückzahlungsphase

Lässt du dir das Bauspardarlehen auszahlen, beginnt die sogenannte Darlehens- oder Rückzahlungsphase. Nun fallen monatlich keine Sparraten, sondern gleichbleibende Tilgungsbeiträge an, die sich aus einem Zins- und einem Tilgungsanteil zusammensetzen.

Generell gilt: Während ein Bausparer über das angesparte Guthaben frei verfügen kann, muss er das Bauspardarlehen für wohnwirtschaftliche Zwecke verwenden. Hiermit sind beispielsweise der Kauf einer Wohnung, der Bau eines Hauses oder auch Modernisierungs- und Renovierungsmaßnahmen am Eigenheim gemeint.

Eine weitere Besonderheit gilt für Verträge, die seit 2009 abgeschlossen wurden: Hat der Bausparer die staatlich geförderte Wohnungsbauprämie in Anspruch genommen, muss die gesamte Bausparsumme (Guthaben und Darlehen) wohnwirtschaftlich verwendet werden.

Welche Ausnahmeregelungen für dich als junger Bausparer gelten, erfährst du in den nächsten Abschnitten.

Unser Tipp: Ein Bausparvertrag ergänzt sich gut mit einer Förderung der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau). Wenn du dich für ein Eigenheim entschieden und deine Wunschimmobilie gefunden hast, kannst du diese mit deinem angesparten Guthaben, dem zinssicheren Bauspardarlehen und einem KfW-Kredit günstig finanzieren. Weitere Informationen zum Thema KfW-Darlehen findest du hier.

Staatliche Förderung durch die Wohnungsbauprämie

Arbeitnehmer werden bis zu einer bestimmten Einkommensgrenze über Förderungen wie der Wohnungsbauprämie oder der Arbeitnehmersparzulage durch den Staat beim Vermögensaufbau unterstützt.

Wer kann die Wohnungsbauprämie beantragen?

Die Wohnungsbauprämie wird ausschließlich für Bausparverträge gewährt, da diese Verträge der Bildung von Wohneigentum dienen. Als Bausparer erhältst du diese Prämie auf deine Spareinlagen. Sollten deine Eltern einen Vertrag nach deinem 16. Geburtstag für dich abschließen, dann achte darauf, dass er auf deinen Namen läuft. So kannst du von der Prämie profitieren.

Bevor du die Förderung erhältst, müssen allerdings verschiedene Bedingungen erfüllt sein:

  • Du musst einen ständigen Wohnsitz in Deutschland vorweisen können.
  • Das Mindestalter für die Förderung beträgt 16 Jahre.
  • Die Sparleistung liegt bei mindestens 50 Euro pro Jahr.
  • Es gelten Einkommensgrenzen: Anspruch haben nur Alleinstehende, die weniger als 25.600 Euro oder Ehepaare, die weniger als 51.200 Euro im Jahr versteuern müssen.
  • Der geförderte Bausparvertrag darf ausschließlich für wohnwirtschaftliche Zwecke verwendet werden (Ausnahme: junge Leute bis 25 Jahre).

Wie viel Geld fördert der Staat über die Wohnungsbauprämie?

Maximal werden 512 Euro pro Jahr gefördert. Der Staat zahlt auf deinen Sparbeitrag dann 8,8% Prämie. Somit kannst du jährlich von bis zu 45 Euro profitieren. Wenn du verheiratet bist, werden du und dein Ehepartner mit bis zu 90 Euro gefördert. Ein weiterer Vorteil für dich: Ab Januar 2021 wird die Prämie auf 10% angehoben, wobei sich die Beträge dann auf 70 bzw. 140 Euro erhöhen.

Die Beantragung der Wohnungsbauprämie

Du besitzt bereits einen Bausparvertrag und erfüllst alle Voraussetzungen? Dann kannst du jährlich einen Antrag auf Wohnungsbauprämie stellen. Die Beantragung der Prämie ist unkompliziert. Viele Bausparkassen bieten diesen Vorgang auch online an. Die Beantragung übernimmt deine Bausparkasse für dich, nachdem du das Formular ausgefüllt und unterschrieben hast.

Ein weiterer Vorteil: Du hast für die Beantragung zwei Jahre Zeit. Möchtest du beispielweise für die Beiträge aus 2018 die Wohnungsbauprämie beantragen, hast du bis Ende 2020 ausreichend Zeit dafür.

Als Azubi oder Berufseinsteiger mit der Arbeitnehmersparzulage und Wohn-Riester punkten

Du bist derzeit Auszubildender oder dein Gehalt ist als Berufseinsteiger noch recht überschaubar? Dann könnten verschiedene Förderungen für dich in Frage kommen.

Arbeitnehmersparzulage mithilfe der vermögenswirksamen Leistungen erhalten

Die Arbeitnehmersparzulage erhältst du, wenn du deine vermögenswirksamen Leistungen in einen Bausparvertrag einzahlst und eine bestimmte Einkommensgrenze nicht überschreitest.

Mit vermögenswirksamen Leistungen (VL) sind Geldleistungen von maximal 40 Euro pro Monat gemeint, die dein Arbeitgeber für dich anlegt. Geeignete Anlageformen können neben Bausparverträgen auch Sparpläne auf Aktienfonds sein. Die Einkommensgrenze von Alleinstehenden liegt bei 17.900 Euro, wobei maximal ein Sparbeitrag von 470 Euro jährlich gefördert wird. Daraus ergibt sich eine Arbeitnehmer-Sparzulage von 43 Euro pro Jahr. Bei Verheirateten verdoppeln sich jeweils die Beträge.

Arbeitnehmersparzulage ohne Vermögenswirksame Leistungen

Allerdings zahlt nicht jeder Arbeitgeber Vermögenswirksame Leistungen. Die Zulage kannst du aber trotzdem erhalten. Dein Arbeitgeber muss dann einfach einen Teil deines Gehaltes auf dein Bausparkonto überweisen. So kannst du die Vermögenswirksamen Leistungen aus eigener Tasche aufstocken und sicherst dir die staatliche Förderung in Höhe von 9% auf deinen Sparbeitrag. Die Beantragung erfolgt über deine Einkommensteuererklärung, indem du ein zusätzliches Antragsformular „Bescheinigung zu VL“ beilegst, die du von der Bausparkasse erhältst.

Hinweis: Profitierst du als Bausparer von der Arbeitnehmersparzulage, dann darfst du über das geförderte Guthaben frei verfügen, so lange du eine Bindungsfrist von 7 Jahren beachtest. Solltest du das Geld vorher benötigen, musst du eine wohnwirtschaftliche Verwendung nachweisen.

Förderung auf deinen Wohn-Riester-Bausparvertrag

Du bist bereits ins Berufsleben eingestiegen und unter 25? Dann kannst du auch von der Riester-Förderung auf einen Wohn-Riester-Bausparvertrag profitieren. Wenn du einen zweiten Bausparvertrag mit Riester-Förderung abschließt, erhältst du neben dem Berufseinsteigerbonus von einmalig 200 Euro auch eine jährliche Grundzulage in Höhe von 175 Euro.

Weitere Informationen zum Thema Wohn-Riester findest du hier.

So viel Prämie kannst du als Azubi oder Berufseinsteiger maximal erhalten

Du möchtest wissen, wie viele Zulagen dir zustehen? Mit dem Förderrechner der Bausparkasse Schwäbisch Hall kannst du ganz einfach die Summe aller möglichen Zulagen ermitteln, die in deinem Fall bei einer Finanzierung möglich sind.

Wohnungsbauprämie

45 Euro pro Jahr

Arbeitnehmersparzulage

43 Euro pro Jahr

Wohn-Riester

175 Euro pro Jahr

Summe aller möglichen Prämien

263 Euro pro Jahr

Berufseinsteigerbonus (einmalig)

200 Euro

Maximale Förderung im ersten Jahr

463 Euro

Bausparen für junge Leute: Deine Vorteile im Überblick

Dir gefällt das Prinzip eines Bausparvertrages, du möchtest dich in jungen Jahren aber noch nicht auf eine bestimmte Immobilie festlegen? Keine Sorge, denn das musst du auch nicht.

Bis zu deinem 25. Lebensjahr ist das Sparguthaben und das Bauspardarlehen nicht an eine Immobilie gebunden, auch wenn du zuvor von der Wohnungsbauprämie profitiert hast. Im Gegensatz zu älteren Bausparern kannst du deinen Altersvorteil nutzen und nach einer Sparphase von sieben Jahren über die Verwendung der Bausparsumme frei entscheiden. Ob Führerschein, eigenes Auto oder die erste Wohnungseinrichtung – für was du dein angespartes Guthaben einsetzen willst bleibt dir überlassen.

Beachte: Diese Ausnahme gilt allerdings nur für einen Vertrag. Du erhältst nur einmal die beantragte Wohnungsbauprämie der letzten sieben Sparjahre. Bei einem zweiten Bausparvertrag musst du auf die wohnwirtschaftliche Verwendung des Sparguthabens achten.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Junge-Leute-Bonus: Viele Bausparkassen bieten einen „Junge-Leute-Bonus“ an. Erkundige dich hierzu einfach bei der Bausparkasse deiner Wahl.
  • Staatliche Förderung: Der Staat fördert Bausparer unter bestimmten Voraussetzungen beispielsweise mit einer Wohnungsbauprämie oder einer Arbeitnehmersparzulage.
  • Freie Entscheidung über die Verfügbarkeit: Wenn du bei Vertragsabschluss jünger als 25 Jahre alt bist, musst du weder das Sparguthaben noch das Darlehen wohnwirtschaftlich einsetzen, auch wenn du von der Wohnungsbauprämie profitiert hast. Du musst also nicht bauen oder kaufen, sondern kannst dein Geld beispielsweise auch für die Finanzierung eines Autos einsetzen.
  • Darlehensanspruch für die Zukunft: Du sicherst dir bei Abschluss des Vertrages einen Anspruch auf ein zinsgünstiges Darlehen und kennst die Konditionen.
  • Sondertilgungen: Durch attraktive Sondertilgungsmöglichkeiten kannst du dein Darlehen vorzeitig ablösen oder auch größere Teile des Darlehens abzahlen.
  • Grundstein für dein zukünftiges Eigenheim: Profitiere von der Flexibilität der unterschiedlichen Bauspartarife und baue gezielt Eigenkapital auf.


Für einen Bausparvertrag fallen neben der Prämie aber auch Abschlussgebühren an, die in der Regel 1 Prozent der Bausparsumme betragen, ebenso wie jährliche Servicegebühren. Als Ausgleich zu den Gebühren erhältst du als junger Bausparer bei vielen Bausparkassen einen Jugendbonus oder einen speziellen Zinsbonus, manchmal wird auch die Abschlussgebühr erlassen.

Wichtig: Hast du als Student einen BAföG-Antrag gestellt, wird der aktuelle Wert deines Bausparkontos auf deinen Vermögensfreibetrag von 8.200 Euro angerechnet. Überschreitet dein privates Vermögen diesen Freibetrag, wird dein BAföG gekürzt. Somit entfällt dein Anspruch auf den vollen BAföG-Satz.

Fazit: Als junger Bausparer profitierst du von vielen Bonus-Aktionen

Auf den ersten Blick wirkt der Bausparvertrag als Finanzprodukt recht komplex, doch ein zweiter Blick lohnt sich. Die unterschiedlichen Bauspar-Tarife sind nicht nur flexibel, sondern auch an verschiedene Kundenbedürfnisse angepasst. Zahlreiche Bonus-Aktionen für junge Bausparer bieten dir attraktive Vorteile. Du entscheidest dich einfach für einen Bauspar-Tarif, der sich deinen individuellen Bedürfnissen am besten anpasst, legst anschließend deine Wunsch-Bausparsumme fest und den Rest erledigt deine Bausparkasse für dich. Regelmäßige Kontoauszüge bringen dich immer auf den aktuellen Stand.

Du möchtest mehr über das Thema Bausparen erfahren? Im Themenbereich Bausparen erklärt die Frankfurter Volksbank alles Wissenswerte rund um das Thema Bausparvertrag und gibt dir einen Überblick über verschiedene Bauspartarife der Schwäbisch Hall.

Gerne klären wir auch in einem kostenlosen und unverbindlichen Beratungsgespräch gemeinsamen alle Unsicherheiten und übernehmen für dich die Beantragung der staatlichen Fördermittel. 

Hier gehts zur Terminvereinbarung

Die genannten Informationen haben wir nach bestem Wissen sorgfältig zusammengetragen. Eine Haftung jeglicher Art schließen wir dennoch aus.

ARTIKEL BEWERTEN

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 | 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Erforderliche Felder sind markiert

Dazu Passende Produkte

»Futurehome: Produkte für deinen Umzug & Die erste Wohnung«